Meine Erfahrungen als Schulbegleitung

Meine ganz persönliche Verbindung mit AssistenzUp

Ich bin Florian, Student der Sozialen Arbeit und bin seit September 2021 teil von AssistenzUp. Für mich hat sich die Entscheidung mich bei AssistenzUp als Schulbegleiter zu bewerben als Glücksgriff erwiesen. Ich hoffe, dass ich dir mit meinem Bericht einen guten Einblick geben kann und dich für die Tätigkeit als Schulbegleitung begeistern kann.

 

Mich überzeugten von Anfang an die Werte und die Vision von AssistenzUp. Auf der Homepage kannst du dazu schon vor dem ersten Gespräch einiges finden. So machte ich mir einen ersten Eindruck. Durch das Bewerbungsgespräch zeigte sich mir, dass beide Seiten aneinander anvertrauen und voneinander überzeugt sind. Besonders schätze ich seither die Kommunikation die im Team herrscht. So konnte ich mich schnell als Teil des Teams einfinden. Die wertschätzende Kommunikation auf Augenhöhe schafft eine Wohlfühlatmosphäre und ist ein gelebtes Element im gesamten Team.

Die netten Kolleg*innen, regelmäßigen Fortbildungen, persönlichen Coachings. bis über monatliche Treffen mit anderen Schulbegleitenden im Kontext der Fallteamsitzung sind meines Erachtens tragende Säulen vom Konzept AssistenzUp.

Was sind „Fallteamsitzungen“? Hier können nicht nur die Sorgen und Gedanken vom Fallgebenden besprochen werden, sondern wir analysieren als interdisziplinäres Team inhaltlich die einzelnen Aspekte eines Fall, um Lösungsansätze zu entwickeln und ähnliche Erfahrungen miteinander zu teilen. So entsteht ein vertrauensvolles Gespräch, welches das gesamte Team nach vorne bringt.

Meine Erfahrungen in der Rolle als Schulbegleitung

Ich arbeite seit nun mehr als einem Jahr mit einem Schützling zusammen in einer Regelschule um die Herausforderung „Schulalltag“ zu meistern.

Bald stellten sich die Hindernisse als tolle Herausforderung und folglich als Möglichkeit für meinen Schützling und unsere Zusammenarbeit dar.

Mit der Zeit eröffneten sich neue Baustellen und die alten wurden kleiner, bis sich immer mehr eine Kontinuität einstellte. Genau jenes macht mir so viel Freude: Baustellen werden zu Stärken und spätestens wenn mein Schützling seine Entwicklung selber wahrnimmt, dürfen wir beide Stolz darauf sein.

 

Ich versuche stets mit positiver Verstärkung und Rückmeldung zu arbeiten. Ich kann bei meiner Arbeit vieles ausprobieren und selber entwickeln und so meine eigene Arbeitsweise einbringen. Bei meinem Schützling hängen die Herausforderungen mit der Diagnose ADHS und dem Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung zusammen. 

Gleichzeitig ist es mir wichtig, mir meiner Rolle, Aufgabe und Profession bewusst zu sein und diese zu reflektieren. Ich empfinde die (interdisziplinäre) Zusammenarbeit mit dem Team aus Lehrkräften und weiterem pädagogischen Personal an der Schule als sehr wertvoll, denn so wird meinem Schützling die bestmögliche Unterstützung geboten. Für die Kommunikation zwischen der Schule, dem Träger AssistenzUp, den Eltern und einer außerschulischen Therapie bin ich ein wichtiges Bindeglied.

 

Wen du jetzt schon Lust hast, dann bist du hier genau richtig, werde Teil des Teams und zeig uns wer DU bist!