Parentifizierung

  • Verelterlichung von Kindern (häufig Funktion der Mutter)
  • Rollenverschiebung zwischen Eltern und Kind
  • Übertragung von nicht kindgerechter Verantwortung
  • Übernahme einer instrumentellen oder emotionalen Rolle
  • Kann in Zusammenhang mit Vernachlässigung stehen

Symptome









  • Kind fühlt sich zum Vermitteln zwischen streitenden Eltern verpflichtet
  • Kind fühlt sich für das Glück der Eltern verantwortlich 
  • Kind wird zum Partner*innenersatz 
  • Kind kümmert sich um Familienangehörige/Geschwister
  • Leistungsdruck, der Rolle gerecht zu werden 
  • Mit Verantwortungsübernahme endet die Kindheit 
  • Gefühl der Einsamkeit 
  • Gefühle der Wut und des Frusts

Ursachen, Risikofaktoren & Ausweg 

















  • Beziehungskonflikte zwischen den Eltern 
  • Kind wird bei Beziehungskonflikten involviert 
  • Elternteil mit psychischen Problemen, körperlichen Erkrankungen, Suchterkrankungen, etc.


Der einzige Ausweg ist es dieses Verhältnis zu erkennen und eine Psychotherapie anzustreben.

Kriterien

  • Betroffene wirken häufig „für ihr Alter sehr erwachsen
  • Verlust von Spontanität, Lebhaftigkeit, Sorglosigkeit
  • Stellen extrem hohe Anforderungen an sich selbst
  • Verweigerung von Anweisungen
  • Wutausbrüche als Reaktionen auf Anweisungen




Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Quellen

 

Koepper, W.: Die Kunst der Schulbegleitung: Systemisches Miteinander und miteinander im System. Göttingen, 2020.